Was ist der eigentliche Umgang mit Hauttonern und Essenzen?

Toner und Essenzen werden oft als die geheimen Waffen der Hautpflegewelt propagiert – die Silberkugeln, die Sie direkt auf ein bestimmtes Hautproblem abstimmen können, das Sie ansprechen möchten. Und mit dem Aufstieg der K-Schönheit in den Staaten ist die Idee, dass sie ein wesentlicher Bestandteil jedes respektablen Regimes sind, schwer zu ignorieren.
Aber je nach Hauttyp und wie viel Zeit Sie sich wirklich auf Ihre Hautpflege-Routine festlegen wollen – Tonwerter und Essenzen sind vielleicht nicht so unverzichtbar, wie sie scheinen.

Was bewirken Toner und Essenzen eigentlich?
Die Begriffe Toner und Essenzen sind in der westlichen Hautpflege etwas austauschbar geworden, und obwohl sie beide zwischen Reinigung und Feuchtigkeitspflege verwendet werden sollten, dienen sie doch etwas anderen Zwecken.

Toner stellen eine breite Produktkategorie dar und erscheinen in der Regel als zweiter Schritt in einer Reinigungsroutine, die im Allgemeinen mit einem Wattepad auf die Haut aufgetragen wird. Sie enthalten in der Regel Wirkstoffe wie Säuren oder Vitamine. “Ihr Zweck wäre es, die Reinigung Ihrer Haut abzuschließen und alles, was nach der Reinigung zurückbleibt, zu entfernen”, sagt Dr. Nicole Grenier, Vizepräsidentin für klinische Operationen an der Brown University Dermatology, SELF.
Traditionell, sagt sie, sollten Toner den pH-Wert der Haut korrigieren, damals, als es üblicher war, dass Menschen ihr Gesicht mit alkalischen, oft laugenbasierten Seifen waschen, die einiges an Rückständen hinterließen. Nicht nur, dass die Gesichtsreiniger milder geworden sind, sie hinterlassen auch weniger Rückstände in ihrem Gefolge, so dass moderne Toner nicht mit Blick auf den pH-Wert der Haut vermarktet werden (was Sie für die Aufzeichnung wahrscheinlich ohnehin nicht um zu viel kümmern müssen).
Essenzen nehmen eine ähnlich große Vielfalt an Formen an und können wie Toner verschiedene Wirkstoffe an die Haut abgeben. Aber Essenzen können auch als Träger für andere Produkte dienen, um leichter in die Haut einzudringen, sagt Dr. Adam Friedman, Professor und Interimslehrer der Abteilung für Dermatologie der George Washington University, SELF. Die meisten Essenzen, so erklärt er, sind wasserlöslich, und wenn sie nach der Reinigung aufgetragen werden, ziehen sie Wasser in die oberste Hautschicht und machen sie durchlässiger.
Dr. Grenier erklärt jedoch, dass außerhalb komplexerer koreanischer Schönheitsprogramme die Essenzen dazu neigen, ziemlich analog zu Seren zu sein, was bedeutet, dass Sie möglicherweise kein Serum zusätzlich zu einer Essenz verwenden müssen. “Diese Produktlinien sind in der westlichen Kultur irgendwie zusammengewachsen”, sagt sie. In diesem Sinne kann eine Essenz gut als eigenständiger Schritt oder als Vorläufer eines Serums in Ihrer Routine funktionieren.

Wer möchte vielleicht einen Toner ausprobieren?
Dr. Grenier sagt, dass sie ihren Patienten, die mit überschüssigem Öl oder Akne zu tun haben, hauptsächlich Toner empfiehlt. Und diejenigen, die Alpha-Hydroxysäuren (wie Milchsäure oder Glykolsäure) oder Salicylsäure enthalten, werden bei diesen Erkrankungen besonders hilfreich sein. Aber Toner können immer noch von Menschen verwendet werden, die keine fettige oder akneanfällige Haut haben.
Es kommt in erster Linie darauf an, sicherzustellen, dass keiner der Wirkstoffe in dem von ihnen gewählten Toner die Haut reizt, erklärt Dr. Grenier, wozu auch die oben genannten Säuren, starken Düfte oder der normale alte Alkohol gehören können. Diese härteren Inhaltsstoffe können die Haut übermäßig austrocknen, Zustände wie Rosacea verschlimmern und bei zu häufiger Anwendung die Hautbarriere schädigen.
Und Dr. Grenier weist schnell darauf hin, dass selbst einige Menschen, die fettige Haut haben, ihre Haut von gesunden, natürlich vorkommenden Ölen befreien können, wenn sie sich für einen Toner auf Alkoholbasis entscheiden. In einigen Fällen kann dies zu einem Teufelskreis führen, in dem die Haut mehr Öl produziert, um die Trockenheit auszugleichen.
Aufgrund dieses Risikos für Irritationen schlägt Dr. Friedman vor, dass Menschen mit sehr trockener oder empfindlicher Haut möglicherweise auf Toner ganz verzichten wollen. Aber wenn jemand, der keine fettige Haut hat, dennoch einen Toner verwenden möchte, sollte er eine feuchtigkeitsspendende Variante ausprobieren oder vielleicht eine, die Vitamin E enthält, empfiehlt Dr. Grenier, da dieser Inhaltsstoff mild genug ist, um ihn bei Menschen mit empfindlicher Haut zu verwenden. Alternativ könnten sie stattdessen eine feuchtigkeitsspendendere Essenz für einen Spin einnehmen.

Wer sollte Essenzen probieren?
Vor allem Menschen mit trockener Haut könnten von der Verwendung von Essenzen profitieren, da sie dazu neigen, mehr Wasser in die Haut zu ziehen und zusätzliche hydratisierende Seren zu unterstützen, sagt Dr. Friedman. Der Schlüssel, sagt er, ist, diese Produkte mit einer Feuchtigkeitscreme zu verfolgen, die hilft, diese Hydratation abzudichten: “Die Essenzen ziehen das Wasser hinein, jetzt musst du es da drin einfangen.”
Wie bei Tonern können auch Menschen mit anderen Hauttypen die Essenzen ausprobieren. Und Sie müssen nicht unbedingt ein Serum als Teil Ihrer Routine haben. Auch in der heutigen Hautpflegelandschaft können viele Essenzen und Seren den gleichen Zweck erfüllen. Zum Beispiel sagt Dr. Grenier, dass Menschen mit Anti-Aging-Bedenken die Verwendung einer Essenz in Betracht ziehen können, die Antioxidantien anstelle eines Serums enthält.

Natürlich steht Ihnen auch die Möglichkeit offen, eine mehrstufige Routine anzunehmen, in der Sie einen Toner, eine Essenz und ein Serum (in dieser Reihenfolge) verwenden, wenn Sie es wünschen. “Es gibt eine

Obwohl weder Dr. Grenier noch Dr. Friedman sich entschieden gegen Toner und Essenzen stellen, betrachten sie sie auch nicht als Anforderungen an eine gesunde Haut. Die einzigen Dinge, die für eine Hautpflege absolut notwendig sind, sind eine sanfte Reinigung, Feuchtigkeitspflege und Sonnenschutz. Und zum größten Teil sind die Wirkstoffe in Tonern und Seren in anderen Produkten zu finden, die Sie vielleicht schon verwenden (Salicylsäure kommt häufig in Aknereinigern vor). Das Hinzufügen eines anderen Produkts, das diesen Bestandteil enthält, kann also einfach überflüssig sein.

Außerdem fügt Dr. Grenier hinzu, dass zu viele Produkte in einer Routine zu viele Schritte bedeuten, was verwirrend werden kann. “[Einige Patienten] legen so viele Produkte auf die Haut, dass sie sich nicht sicher sind, was funktioniert und was ihrer Haut tatsächlich mehr Schaden zufügt”, sagt sie.

Kurz gesagt, beide Experten, mit denen wir gesprochen haben, sind Befürworter der einfachsten, unkompliziertesten Hautpflege-Routine, die für Ihre Haut möglich ist – ob mit Toner oder Essenz, liegt bei Ihnen. Solange Sie sich die Wirkstoffe in diesen Produkten ansehen, sie allmählich in Ihre aktuelle Routine aufnehmen und mit einer anständigen Feuchtigkeitspflege fortfahren, schadet es nicht, sie auszuprobieren.

Und wenn Sie beginnen, irgendwelche unerwünschten Wirkungen oder Irritationen zu bemerken, hören Sie auf, sie zu verwenden und überlegen Sie, mit Ihrer Haut zu sprechen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.