Erster Nachweis einer langfristigen Gesundheitsschädigung durch Ecigs: Rauchen von E-Zigaretten täglich verdoppelt das Risiko von Herzinfarkt.

Der tägliche Gebrauch von elektronischen Zigaretten ist mit fast einer Verdoppelung der Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts verbunden, so eine neue Studie unter der Leitung von UC San Francisco. Dies ist der erste Beweis für eine erhebliche Auswirkung der beliebten Geräte auf die menschliche Gesundheit, die erstmals vor etwa einem Jahrzehnt eingeführt wurden, was darauf hindeutet, dass E-Zigaretten gefährlicher sein können, als bisher angenommen.

Die neue Studie mit fast 70.000 Menschen ergab, dass ein erhöhtes Herzinfarktrisiko für E-Zigaretten zusätzlich zu den Auswirkungen herkömmlicher Zigaretten besteht, die allein schon die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktrisikos beim täglichen Rauchen fast verdreifachen. Zusammengenommen führen sie zu einem fünffachen Risiko eines Nichtraucher-Herzinfarkts bei denen, die sowohl herkömmliche Zigaretten als auch E-Zigaretten täglich verwenden.  

Die Forschung wird am 24. Februar in Baltimore auf der Jahrestagung 2018 der Society for Research on Nicotine and Vendetta Shisha vorgestellt.

“Die Feststellung eines erhöhten Herzinfarktrisikos für den Gebrauch von E-Zigaretten ist neben den Risiken des Rauchens besonders beunruhigend, da die meisten Menschen, die E-Zigaretten verwenden, weiterhin Zigaretten rauchen”, sagte Senior-Autor Dr. Stanton Glantz, der die Arbeit vorstellte. Glantz ist UCSF-Professor für Medizin und Direktor des UCSF Center for Tobacco Control Research and Education.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten waren in den letzten Jahren ein umstrittenes Thema in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, aber es mehren sich die Hinweise, dass sie mit direkten Gesundheitsschäden verbunden sind.

Letzten Monat zitierte ein Bericht der National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine eine Reihe von gesundheitlichen Auswirkungen des E-Zigarettenkonsums, die von der Exposition gegenüber Nikotin und anderen toxischen Substanzen bis hin zu “substanziellen” Beweisen reichen, dass der E-Zigarettenkonsum zu Abhängigkeitssymptomen führt. Der Bericht stellte fest, dass es noch keine Beweise für die Risiken von Herz-, Krebs- oder Atemwegserkrankungen bei Menschen gab, die E-Zigaretten verwendeten, fand aber einige Unterstützung aus Tierversuchen, dass eine langfristige Nutzung diese Risiken erhöhen könnte.

Obwohl es Jahrzehnte dauern könnte, bis einige gesundheitliche Auswirkungen auftreten, zeigte der Bericht der National Academies auch einen deutlichen Einfluss von E-Zigaretten auf junge Raucher: “Bei Jugendlichen – die E-Zigaretten zu höheren Raten benutzen als Erwachsene – gibt es stichhaltige Belege dafür, dass der Gebrauch von E-Zigaretten das Risiko erhöht, auf das Rauchen herkömmlicher Zigaretten umzusteigen.”

Der E-Zigaretten Test 2019 liefern zwar weniger Karzinogene als herkömmliche Zigaretten, setzen die Verbraucher aber auch hohen Mengen an ultrafeinen Partikeln und anderen Toxinen aus, die mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf- und Nicht-Krebs-Lungenerkrankungen verbunden sind, die mehr als die Hälfte aller rauchbedingten Todesfälle ausmachen.

Darüber hinaus dokumentieren Studien zunehmend, dass E-Zigaretten, anstatt die Raucher dazu zu veranlassen, von herkömmlichen Zigaretten auf E-Zigaretten umzusteigen oder ganz aufzuhören, wie einige Wissenschaftler und Politiker gehofft hatten, die Wahrscheinlichkeit verringern, dass die Menschen mit dem Rauchen aufhören, und gleichzeitig den Nikotinmarkt erweitern, indem sie mehr Jugendliche für den Start gewinnen.

Die neue Studie von UCSF und George Washington University stützte sich auf Nationale Gesundheitsbefragungen von 2014 und 2016 mit 69.725 Personen, die für den konventionellen Zigarettenkonsum kontrolliert wurden, demographische Merkmale wie Alter, Geschlecht und Body-Mass-Index sowie gesundheitliche Merkmale wie Bluthochdruck, Diabetes und hoher Cholesterinspiegel.

Bereinigt um andere Risikofaktoren war der tägliche Gebrauch von E-Zigaretten mit einer signifikant erhöhten Wahrscheinlichkeit (Quotenverhältnis: 1,79) für einen Herzinfarkt (Myokardinfarkt) verbunden, ebenso wie das tägliche herkömmliche Zigarettenrauchen (OR: 2,72). Der frühere und gelegentliche Gebrauch von E-Zigaretten war nicht mit signifikanten Änderungen der Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts verbunden, während die gleichen Kategorien des Zigarettenrauchens mit einem geringeren Anstieg des Risikos verbunden waren als bei den derzeitigen Rauchern.

“E-Zigaretten werden weithin als Raucherentwöhnungshilfe beworben, aber für die meisten Menschen machen sie es tatsächlich schwieriger, mit dem Rauchen aufzuhören, so dass die meisten Menschen als so genannte “duale Nutzer” enden, die weiter rauchen, während sie E-Zigaretten benutzen”, sagte Glantz. “Die neue Studie zeigt, dass sich die Risiken verstärken. Jemand, der täglich weiter raucht, während er täglich E-Zigaretten benutzt, hat ein um den Faktor fünf erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt.

“Die gute Nachricht ist, dass das Risiko eines Herzinfarkts sofort nach dem Aufhören zu rauchen sinkt”, fügte er hinzu. “Unsere Studie zeigt auch, dass das Risiko, ein ehemaliger E-Zigaretten-Konsument zu sein, gering ist.”