10 Dinge, die jeder Architekturstudent wissen muss

Sprechen Gebäude mit Ihnen? Natürlich nicht wörtlich, aber bewundern Sie immer die Kurven, die Form und den Körper der Architektur und stellen sich vor, was der Designer durch seine Form zu vermitteln versuchte?

Wenn ja, ist vielleicht das Studium der Architektur etwas für Sie zu verfolgen. Aber warten Sie – das Studium der Architektur beinhaltet viel mehr als nur die Bewunderung für erstaunliches Design, und einige dieser Entdeckungen können dazu führen, dass Sie sich von der Idee eines Architekturstudenten abwenden. Hier skizzieren wir zehn Dinge, die jeder Schüler wissen oder berücksichtigen sollte, bevor er mit dem Architekturstudium beginnt. Hoffentlich werden Sie, nachdem Sie dies gelesen haben, noch gezwungener von dem Handwerk und bereit, sich einzuschreiben.

1) Universitätsoptionen

Daran führt kein Weg vorbei. Wer Architekt werden will, muss eine höhere Ausbildung haben. Architektur ist wie jedes andere Berufsfeld ein Bereich von Experten, der eine bedeutende Ausbildung und Erfahrung erfordert. Hochschulen und Universitäten, die einen Bachelor-Abschluss in Architektur anbieten, sind die beste Wahl, wenn es darum geht, die richtige Ausbildung in diesem Bereich zu erreichen.

Es ist jedoch möglicherweise nicht einfach, in eines dieser Programme aufgenommen zu werden. Die Zulassungsmitarbeiter suchen nach Studenten, die sich für Mathematik auszeichnen, und nach Studenten, die sich vielleicht bereits durch Praktika, Sommerjobs usw. für Design interessiert haben. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, finden Sie hier einen Link zu einer sehr umfangreichen Liste von weltweiten Schulen der Architektur . 

2) Seien Sie darauf vorbereitet, hart zu lernen

Der pädagogische Aspekt dieser Karriere muss wiederholt werden. Manche atmen nach dem Abschluss vielleicht erleichtert auf; Eine Karriere in der Architektur erfordert jedoch eine lebenslange Verpflichtung zur Weiterbildung – insbesondere für diejenigen, die einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt schaffen möchten.  

Das Gesicht von Städten und Architektur ist ständig im Wandel, und ein Architekt, der wegweisend und erfolgreich sein will, muss bereit sein, sich während seiner gesamten Karriere weiterzubilden.

3) Architektur erfordert starke mathematische Fähigkeiten?

Hinter diesem Titel steckt ein Fragezeichen, da einige Architekten der Vorstellung widersprechen, dass starke mathematische Fähigkeiten für die Arbeit als Architekt von entscheidender Bedeutung sind, da die Gleichungen, die sie für ihre täglichen Arbeitsaufgaben verwenden, eher einfache, rudimentäre Mathematik sind. Die Universitäten verlangen jedoch immer noch exzellente High School Mathe-Noten.

Im Grunde genommen schadet es Ihren Chancen nicht, wenn Sie gut in Mathe sind, aber wenn Sie schlecht in Mathe sind, können Sie sie möglicherweise behindern. Hier ist eine Liste der grundlegenden mathematischen Fähigkeiten , die von Ihnen im College erwartet werden (beachten Sie, dass diese Liste nicht vollständig ist).

4) Seien Sie ein kreativer Problemlöser

Sie müssen also nicht die erstaunlichen mathematischen Fähigkeiten von Thomas Edison haben, und wir haben es noch nicht gesagt, aber Sie müssen auch nicht die zeichnerischen Fähigkeiten von Picasso haben, aber Sie brauchen kreative Fähigkeiten zum Lösen von Problemen.

Wie dieser Architecture Career Guide hervorhebt: Die Aufgabe eines Architekten besteht darin, Gebäude zu entwerfen, und dies erfordert, dass der Architekt in der Lage ist, das Problem räumlich und kreativ zu lösen. In diesem Handbuch heißt es: „Der Eigentümer hat ein Problem. Sie möchten etwas bauen, das eine bestimmte Funktion erfüllt, und Sie werden beauftragt, dieses Problem durch den Entwurf des Gebäudes zu lösen. “

5) Lerne die großen Architekten der Vergangenheit

Ein Blick in die Vergangenheit ist immer eine gute Idee, egal für welche Karriere Sie sich interessieren. Jeder kann in seinem Fach viel über die Größen der Vergangenheit lernen. Dies trifft wirklich auf einen Architekturstudenten zu, da es so viele erstaunliche historische Architekten gibt.

Unser Freshome-Artikel „ Warum Sie ein besserer Architekt werden , wenn Sie in die Vergangenheit reisen “ sagt alles: „Ein Blick in die Vergangenheit kann Sie zu einem besseren Architekten machen und Ihnen helfen, Ihre Leidenschaft für Design wiederzuentdecken. Wenn Sie sich an das erinnern, was früher war, haben Sie eine Grundlage für die Zukunft. “Schauen Sie sich einige der berühmten historischen Architekten an und lassen Sie sich von ihrer Arbeit inspirieren.

6) Reisen Sie in gut gestaltete Städte

Wir empfehlen Ihnen, nicht nur die großen Architekten zu studieren, sondern auch Städte zu besuchen, in denen beeindruckende Architektur und Design ausgestellt sind. Natürlich sind Sie ein Student, der mit Sicherheit sehr wenig Geld hat, um die Welt zu bereisen, aber vielleicht steht eine erstaunliche Architektur vor Ihrer Haustür.

Wenn Sie beispielsweise in der Nähe von Chicago wohnen, finden Sie hier eine Liste der 40 wichtigsten Gebäude , die Sie besuchen sollten. Wenn Sie das Glück haben, in London zu leben, sollten Sie die St.Paul’s Cathedral besuchen . Hier ist eine Liste von 22 weltberühmten Gebäuden – sehen Sie nach, ob Sie in der Nähe von etwas Inspirierendem wohnen. Diese architektonischen Erfolge persönlich zu erleben, ist mehr als jedes Buch lehren kann.

7) Seien Sie bereit, für die Hügel laufen zu wollen

Sie wurden erfolgreich in eine große Architekturschule aufgenommen. Machen Sie sich jetzt bereit, um in die Berge zu rennen. Dies ist eine persönliche Erfahrung, die viele Architekturstudenten beschrieben haben. Sie wissen also, dass Sie mit dem Wunsch, zu schreien, nicht allein sind. Was habe ich getan? Was habe ich gedacht?

Das Buch “Das Leben eines Architekten” bietet einige fundierte Ratschläge für aufstrebende Architekten. Lesen Sie vielleicht das Buch, atmen Sie tief durch und bleiben Sie beim Lernen. Ignorieren Sie das Gefühl, aufzugeben und auf die Hügel zuzugehen.

8) Es ist unwahrscheinlich, dass Sie reich werden

Dies ist die wirklich schlechte Nachricht: Trotz all Ihrer Träume, ein wohlhabender, bekannter Architekt zu werden, ist es unwahrscheinlich, dass eines dieser beiden Szenarien zum Tragen kommt. Ein Architektengehalt führt normalerweise nicht zu Wohlstand.

Der mittlere Jahreslohn im Jahr 2013 betrug 74 USD, 110 USD, wobei die oberen 10% jährlich 119.370 USD und die unteren 10% 44 USD, 930 USD verdienen. Wie Sie sehen, werden Sie sicherlich nicht arm sein, aber Sie werden auch nicht reich sein – vor allem, wenn Sie vier Jahre voller Studentenkredite haben, die Sie abbezahlen müssen.

9) Die meisten Jobs sind mühsam und detailorientiert

Es macht Spaß, sich das Ganze anzuschauen und davon zu träumen, aber wenn es um das Studium und die Implementierung von Architektur geht, dreht sich alles um Details, und manchmal können diese Details sehr mühsam sein.

Winkel, präzise Linien und winzige Maße sind nur einige der Faktoren, die das Ganze ausmachen (und viel Aufmerksamkeit erfordern). Die meisten Architekten können das Gesamtbild erst dann genießen, wenn das Projekt angenommen wurde und sich in der Bauphase befindet. Jeder Zeit zuvor wird auf eine Kleinigkeit von Details verwendet.

10) Studenten müssen ein Praktikum absolvieren

Das Erreichen eines Praktikums scheint für den Erfolg eines Studenten von größter Bedeutung zu sein. Es ist ein hart umkämpfter Markt, und je mehr Kontakt Sie mit arbeitenden Architekten haben, desto besser. Während es wahr bleibt, dass viele Praktikanten bei den einfachen Aufgaben stecken bleiben, übertrumpft die Aufdeckung all die langweiligen Aufgaben, die Sie erledigen müssen.

Hier sind ein paar sehr aufschlussreiche (und lustige) Tipps zur Landung des begehrten Architekturpraktikums und Einzelheiten darüber, wie es nach der Landung eines Praktikums wirklich aussehen könnte.

Was denkst du? Sind Sie, nachdem Sie das alles gelesen haben, immer noch eigensinnig und bereit, eine Karriere in der Architektur einzuschlagen? Während es nicht immer Spaß und Spiel ist, kann eine Karriere in der Architektur sehr lohnend sein. Wir hoffen, dass Sie über die oben genannten Hürden springen und eine glückliche, erfolgreiche Karriere in der Architektur haben!

Sind Sie derzeit Student der Architektur? Wenn ja, was sind Ihre größten Hürden, denen Sie bisher begegnet sind? Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören!

Dieser Artikel war ein Gastartikel von unseren guten Partnern bei: Architekt in Dresden


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.